logo Charlotte e.V. Netzwerk lesbischer Ärztinnen

 

Thema: „Meine Geschichte!“ – Biografisches Schreiben

Referentin: Karen-Susan Fessel

Seminarzeit: 7.05.2021- 9.5.2021

Ort: Charlottenberg

Seminarziel, Inhalt und Methoden:
„Das interessiert doch sowieso niemanden!“ bis hin zu „Irgendwann schreibe ich noch mal ein Buch über mein Leben“ – so weit reicht die Bandbreite dessen, was viele, insbesondere ältere Frauen über ihre ganz eigene (Lebens-)Geschichte denken.
Einen Schritt weiter über die Tagebuchaufzeichnung hinauszugehen, lebendige und lesenswerte Texte zu verfassen, in deren Zentrum die eigenen Erfahrungen und Erlebnisse stehen, dazu will dieser Workshop Gelegenheit geben. Unter fachkundiger Anleitung und praktischer Hilfestellung der Schriftstellerin Karen-Susan Fessel (geb. 1964 in Lübeck, lebt in Berlin) entstehen kürzere Texte, die eigene Erfahrungen und Erlebnisse in den Fokus nehmen, dazu werden Tipps zum Handwerk des Schreibens und ein Grundgerüst für die eigene Biografie vermittelt. Auch des Schreibens Ungeübte sind herzlich willkommen!

Zur Referentin:
Schriftstellerin – Lektorin – Dozentin für Schreibworkshops und -seminare
*15.12.1964 in Lübeck
1983 Abitur am Ludwig-Windthorst-Gymnasium in Meppen/Ems
1983-1991 Magisterstudium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik an der Freien Universität Berlin
1992 Hospitanz in den Abteilungen Hörspiel und Feature des ORB
Karen-Susan Fessel arbeitet seit 1993 als freie Schriftstellerin, Journalistin und Lektorin sowie als Dozentin für Schreibseminare und -werkstätten

Preise, Auszeichnungen und Nominierungen
3/2000 Die besten 7 Bücher für junge Leser (DeutschlandRadio / Focus) für „Ein Stern namens Mama“ 11/2000 Sieben Beste – Zürcher Kinderbuchpreis La vache qui lit für „Ein Stern namens Mama“ 2001 Nominierung Siegessäule Award (Beste deutsche Autorin)
2001 Nominierung Siegessäule Award (Bestes Buch) für den unter dem Pseudonym Boris Belasko verfassten Roman „Einer wie ich“
12/2001 Sieben Beste – Zürcher Kinderbuchpreis La vache qui lit für „Steingesicht“
2002 Empfehlungsliste des Evangelischen Buchpreises für „Ein Stern namens Mama“
7/2002 Die besten 7 Bücher für junge Leser (DeutschlandRadio / Focus) für „Und wenn schon!“ 3/2003 Nominierung zum Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Jugendbuch für „Und wenn schon!“ 2005 Taiwan Book Award für „Steingesicht“
2006 Nominierung zum Women’s Pride Award Köln (Beste deutsche Autorin)
2006 4. Platz Hans-im-Glück-Preis der Stadt Limburg für „Max in den Wolken“
2011 Rosa-Courage-Preis 2020 Bundesverdienstkreuz am Bande

Kosten:
gestaffelt, 100-180-220 € p/Person inklusive 2 Übernachtungen, Seminargebühr, Essen/Trinken (EZ/DZ Zuschlag extra)

Anmeldung: siehe Anmeldebogen

Zeitlicher Ablauf:
Beginn Workshop Freitagabend (2 Std), Workshop am Samstag (6 Stunden) und Lesung am Samstagabend.